Udon (japanische Nudeln) bei Amazon.de

Amazon.de macht nun auch Asia-Läden Konkurrenz, z.B. mit in Japan hergestellten Udon-Nudeln:

Verkauf und Versand erfolgen dabei durch Amazon.de selbst und nicht durch Drittanbieter, die Nudeln werden also schnell geliefert und sind mit einer Kochzeit von 2 Minuten noch schneller zubereitet (da vorgekocht verpackt). Weitere Infos zu Japans dicksten Nudeln gibt’s auf Wikipediazahleichen Websites oder in entsprechenden Büchern (wobei es auf Deutsch noch nicht sonderlich viele gibt).

Apropos Bücher: Vor nicht allzu langer Zeit waren das alles, was man bei Amazon bestellen konnte (meine älteren Leser erinnern sich vielleicht noch). Was wird die Zukunft bringen? Wer braucht noch andere Händler, wenn Amazon sämtliche Bedürfnisse erfüllt? Wer hat noch einen Job, wenn die meisten Versandmitarbeiter durch Roboter ersetzt wurden und die Lieferung am gleichen Tag auch dem stationären Einzelhandel weitgehend den Garaus gemacht hat?

Bleibt zu hoffen, dass sich unsere Gesellschaft auch weiterentwickelt und der Wohlstand durch die Produktivitätszuwächse halbwegs gerecht verteilt wird. Im besten Fall könnten sich die vielen neuen Arbeitslosen dann frei zum Wohle der Allgemeinheit (oder zu ihrem eigenen Vergnügen) betätigen. Im schlimmsten Fall werden sie in irgendwelchen staatlichen oder staatsnahen Organisation beschäftigt werden und die Freiheit ihrer Mitmenschen einschränken (wie es – wenn man ehrlich ist – ja heute schon der Fall ist). Vielleicht kommt auch alles ganz anders*, dann ist es gut zu wissen, dass die Nudeln mehr als ein Jahr haltbar sind.

Itadakimasu!

Udon Nudeln

* Affiliate link.

An interactive glimpse of the horror of the March 11 earthquake and tsunami

You see blue skies, fishing boats on a calm sea and green hills in the distance. Then you look to your left and notice a huge heap of rubble. It is August 2011, you are now in Onagawa (女川町), Japan, a little fishing town, “a community created by the ocean and […] destroyed by it.“.


View Larger Map

I suggest switching to full screen view. You need to zoom out to see the Street View path and “drive” around.

You can read more about Google’s “initiative to digitally archive the areas of Northeastern Japan affected by the March 11 earthquake and tsunami” on the official Google blog.